Ernährung

Hilft Kaugummikauen beim Abnehmen?

Es gibt es in unzähligen Geschmacksrichtungen und ist an jeder Supermarktkasse zu finden: Das Kaugummi. Erfunden wurde es im 19. Jahrhundert in den USA (damals noch ohne Geschmack oder Aromastoffe), ist es heute ein beliebtes Genussmittel.

Kaugummis sollen dabei helfen, die Konzentrationsfähigkeit hoch zu halten und auch für Deine Zahngesundheit förderlich sein. Des Weiteren soll es den Stressabbau unterstützen.

In diesem Artikel wollen wir auf einen weiteren Aspekt eingehen, der dem Kaugummi nachgesagt wird: Kann Dir das Kaugummikauen beim Abnehmen helfen?

 

Welche Kaugummisorten gibt es?

Als im 20. Jahrhundert das „Bubble Gum“ auf den Markt kam, das speziell für Kaugummi-Blasen entwickelt wurde, begann die Reise der Kaugummi-Innovationen.

Immer mehr verschiedene Sorten an Kaugummis mit verschiedenen Funktionen wurden publik. Eine Reihe der gängigsten Sorten stellen wir Dir jetzt vor:

Hilft Kaugummikauen beim Abnehmen?


 

Zahnpflegekaugummi

Sie sind ideal für unterwegs, wenn Du keine Möglichkeit zum Zähneputzen hast. Üblicherweise sind Zahnpflegekaugummis zuckerfrei und enthalten, ähnlich wie Zahnpasta, Spuren von Mineralien, die angeblich die Regeneration der Zähne unterstützen sollen.

Wissenschaftler und Fachleute stehen dieser Funktion jedoch kritisch gegenüber. Durch das oft enthaltene Minz- oder Eukalyptusaroma sorgen die Kaugummis aber ebenfalls für einen frischen Atem und beugen Mundgeruch vor. Sie können eine Ergänzung zum Zähneputzen darstellen, es aber nicht ersetzen.

Nikotin-Kaugummis

Nikotin-Kaugummis können das Nikotin der Zigaretten ersetzen und so die sehr gesundheitsförderliche Rauchentwöhnung erleichtern. Das Nikotin im Kaugummi wird durch das Kauen freigesetzt und wirkt ähnlich wie bei Zigaretten. Durch den dosierten Nikotinersatz sollen Entzugserscheinungen gelindert und das Verlangen nach Zigaretten reduziert werden.

Der Definition nach sind es keine wirklichen Kaugummis, sondern Wirkstoffträger, die möglichst ruhig in einer Backentasche bleiben sollen. Nur gelegentlich soll weiter kurz gekaut werden, wenn der Geschmack und damit die Wirkstoff-Freisetzung nachlässt.

 

Kaugummis gegen Magen-Darm Beschwerden

Diese medizinischen Kaugummis sind mit Wirkstoffen angereichert, die gegen Reisekrankheiten und leichte Magen-Darm-Beschwerden wirken sollen. Besonders auf langen Flug- oder Seereisen können sie Anwendung finden.

Des Weiteren hilft das Kaugummikauen auch gegen Druckschmerz auf den Ohren im Flugzeug. Durch die Kaubewegung wird die Ohrtrompete bewegt. Das hilft beim Druckausgleich.

Auch bei Durchfall kann Kaugummikauen hilfreich sein. Durch das Kauen eines Kaugummis wird mehr Speichelflüssigkeit als sonst produziert. Da in der Speichelflüssigkeit Elektrolyte enthalten sind, die gegen Durchfall wirken, wird dieser gehemmt.

Aufpassen musst Du hier jedoch bei zuckerfreiem Kaugummi, das mit Süßungsmitteln gesüßt wird. Hier kann der übermäßige Verzehr das Gegenteil bewirken und eher abführend wirken.

Koffein-Kaugummis

Ähnlich wie die Nikotin-Kaugummis sollen Koffein-Kaugummis als Alternative zu Kaffee, Tee oder Energy Drinks dienen. Mit bis zu 40mg Koffein pro Dragee können Dir die kleinen Kaugummis einen Energieschub verpassen und Deine Aufmerksamkeit fördern.

Auch hier wird das Koffein durch das Kauen freigesetzt und entfaltet so seine Wirkung.

Hilft Kaugummikauen beim Abnehmen


 

Wirkungsweisen von Kaugummi

Das Kauen von Kaugummi kann Dir gleich mehrere Vorteile bieten. Durch das Kauen von Kaugummis und die Kaubewegung wird der Speichelfluss erhöht. Damit werden Säuren aus der Nahrung schon im Mund neutralisiert, sodass Dein Zahnschmelz weniger stark angegriffen wird. Des Weiteren schützt der Speichel Deine Darmschleimhaut indem er Deine Magensäure verdünnt.

Dazu erhöht Kaugummikauen nachweislich die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Durch die repetitiven Kaubewegungen arbeitet deine Kaumuskulatur auf Hochtouren. Dadurch wird der Blutfluss in Richtung Gehirn und dementsprechend die Blutversorgung gesteigert. Der im Blut enthaltene Sauerstoff versorgt Deine Gehirnzellen und steigert so die Denkleistung (2).

Da im Mundraum auch viele Nervenbahnen verlaufen, die durch das permanente Kauen ebenfalls innerviert werden, kann das Kauen ebenfalls anregend wirken und Dir bei der Stressbewältigung helfen (3).

Zu den eher unerwünschten Nebenwirkungen des Kaugummikauens zählt, dass sich oft viel Luft im Bauch ansammelt. Das kann zu Bauchschmerzen oder Blähungen führen. Dieser Effekt lässt sich aber durch das Kauen mit geschlossenem Mund und regelmäßige Kaupausen vermindern.

Ein weiterer Mythos besteht darin, dass verschluckte Kaugummis den Magen-Darmtrakt verkleben könnten. Das ist zum Glück nicht der Fall. Während des Verdauungsvorgangs werden alle löslichen Bestandteile aus der Kaumasse herausgelöst, alle unverdaulichen Bestandteile werden einfach wieder ausgeschieden.

 

Hilft Kaugummikauen beim Abnehmen?

Das kleine Kaugummi hilft Dir also in Puncto Zahngesundheit und Konzentration weiter, aber kann es auch Deinen Abnehmerfolg unterstützen? Dieser Frage gehen wir jetzt auf den Grund:

In einer amerikanischen Studie untersuchten die Wissenschaftler genau das. Sie erforschten, wie sich das regelmäßige Kauen von Kaugummi vor den Mahlzeiten auf die Kalorienaufnahme und das Sättigungsgefühl auswirkte. Und tatsächlich hatte das Kaugummikauen einen positiven Effekt: Pro Tag nahmen die Probanden ungefähr 75 Kilokalorien weniger zu sich, als die Vergleichsgruppe. Das klingt erstmal wenig, pro Monat kann es aber bis zu 2.300 Kilokalorien ausmachen. Dazu führte das regelmäßige Kauen von zuckerfreiem Kaugummi für 90 Minuten pro Tag zu einem größeren Gewichtsverlust als ohne Kaugummi (4).

Das Kaugummikauen unterstützt Dich ebenfalls bei der Appetit- und Hungerkontrolle. Forscher fanden heraus, dass das Kauen von Kaugummi nach einer Hauptmahlzeit den Appetit auf süße Snacks reduziert und dafür sorgt, dass Du weniger Ungesundes am Tag zu Dir nimmst und Heißhungerattacken vorbeugen kannst (5).

Entscheidend dafür ist auch die Wahl des richtigen Kaugummis. Um hilfreich bei der Gewichtsreduktion zu sein, sollte Dein Kaugummi auf jeden Fall zuckerfrei sein.

Weiterhin empfiehlt es sich, auch darauf zu achten, dass nur unbedenkliche Süßstoffe verwendet werden. Ein Übermaß an Aspartam, Acesulfam-K oder Saccharin solltest Du lieber vermeiden. Achte also darauf, dass bestenfalls nur Xilit, Erythrit, Sorbit oder Stevia in Deinem Kaugummi verwendet werden. Diesen natürlichen Süßstoffen werden kaum bis gar keine negativen Wirkungen nachgesagt. Sie sind also unbedenklicher.

Wenn es jedoch ab und zu auch mal ein Kaugummi mit künstlichen Süßstoffen ist, geht das auch in Ordnung. Es sollte nur nicht zur Regel werden.

Als dritter Punkt lässt sich der Geschmack anführen. Besonders Kaugummis mit Minz- oder Menthol-Geschmack hemmen Deinen Appetit und beugen Heißhunger vor.
Mit diesen Tipps kannst Du Ausschau nach dem richtigen Kaugummi für Dich schauen.

Fazit: Kaugummikauen erleichtert Dir also auch Deine Diät ein wenig, jedoch solltest Du Dich natürlich primär auf die Hauptaspekte für eine erfolgreiche und langfristige Gewichtsabnahme fokussieren.

Hilft Kaugummikauen beim Abnehmen


 

Grundlegendes zur Gewichtsreduktion

Oberste Priorität sollten eine ausgewogene Ernährung und ein Kaloriendefizit darstellen. Um 1 kg Körperfett zu verlieren, musst Du ca. 7.000 Kilokalorien einsparen. Natürlich kannst Du das durch ein sehr hohes tägliches Defizit erreichen.

Wenn Du beispielsweise pro Tag 1.500 Kilokalorien zu Dir nimmst, aber 2.500 Kilokalorien verbrauchst, hättest Du nach einer Woche ein Kaloriendefizit von 7.000 Kilokalorien.

Ein so hohes Kaloriendefizit birgt aber auch seine Tücken, da es langfristig schwierig durchzuhalten ist und sich das Risiko für Heißhungerattacken erhöhen kann, was dich bei deinen Abnehmbemühungen zurückwirft.

Für einen gesünderen und nachhaltigeren Abnehmerfolg empfehlen wir Dir ein Kaloriendefizit von 300-500 kcal/Tag. Hierdurch sparst du zwar „nur“ 2.100 – 3.500 kcal ein, so dass du zwar maximal ein halbes Kilogramm Fett pro Woche verlierst, allerdings wird die Diät dadurch wesentlich einfacher und du sorgst automatisch dafür, dass der Körper dabei weniger Muskulatur verliert (die wiederum stoffwechselaktiv ist und deinen Kalorienverbrauch erhöht).

Wie Du Deinen Kalorienbedarf- und auch Deinen Verbrauch einfach bestimmen kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Neben dem Kaloriendefizit sind dann vor allem die richtige Auswahl an Lebensmitteln und das richtige Verhältnis der Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fett und Eiweiße) entscheidend. Vor allem Proteine sind während einer Abnehmphase essentiell, da sie das beste Sättigungspotenzial liefern und dem Muskelabbau entgegenwirken.

Wir empfehlen Dir, pro Kilogramm Körpergewicht ca. 2g Protein pro Tag aus hochwertigen Quellen aufzunehmen. Das könnten z.B. Hähnchenfleisch, Rindfleisch, Eier, magere Milchprodukte, vegane Ersatzprodukte oder auch hochwertige Proteinpulver sein.

Um während der Diät auch eine einwandfreie Hormonfunktion zu gewährleisten, solltest du zudem mindestens 1g Fett pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag konsumieren. Hier eignen sich vor allem mehrfach ungesättigte Fettsäuren aus pflanzlichen Quellen, wie z.B. Olivenöl, Nüssen, Samen oder Avocados. Des Weiteren bieten sich fettreiche Kaltwasserfische (Lachs, Makrele oder Hering) an, da sie eine hohe Zahl an entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Zu guter Letzt kommen die Kohlenhydrate. Mit diesen füllst Du Deine täglich verfügbaren Kalorien einfach auf.

Um Dir das etwas leichter zu erklären, geben wir Dir ein Beispiel: Ein Mann wiegt 70 kg. Er benötigt also 140g Protein und 70g Fett pro Tag. 1g Protein enthält 4,1 Kilokalorien. Er nimmt also 574 Kilokalorien pro Tag über Eiweiß zu sich. 1g Fett besitzt 9 Kalorien. Damit nimmt er 630 Kilokalorien zu sich. Das ergibt dann 1.204 Kilokalorien zusammen.

Der tägliche Bedarf des Mannes liegt bei 2.300 Kilokalorien täglich. Für seine Abnehmphase wählt er ein Defizit von 500 Kilokalorien pro Tag. Das wären dann 1.800 Kilokalorien.

Nun kann der die Differenz von 1204 zu 1800 Kalorien über Kohlenhydrate füllen. Bei 596 verbleibenden Kilokalorien wären das 145g Kohlenhydrate pro Tag (da 1g Kohlenhydrate ebenfalls 4,1 Kalorien besitzen).

Geeignete Kohlenhydratquellen stellen alle Formen von frischem Obst und Gemüse, Vollkorngetreide- und Vollkornprodukte, Reis und Kartoffeln dar. Sie enthalten vor allem komplexe Kohlenhydrate und wenig Einfachzucker. Das wirkt sich langfristig gesünder auf Deinen Blutzuckerspiegel aus. Wenn Du noch Weiteres über gesunde Lebensmittel in einer Abnehm- und Definitionsphase lernen möchtest, empfehlen wir Dir diesen Artikel:

Dies sind die besten Lebensmittel für eine Definitionsphase in diesem Sommer

Ernährung

Dies sind die besten Lebensmittel für eine Definitionsphase in diesem Sommer

...und wie du deine Makronährstoffe aufteilst.

2021-07-22 06:00:34Von Claire Muszalski

 

Take Home Message

Für einen gesunden und langfristigen Abnehmerfolg bedarf es einiger Planung. Hast Du den Bogen aber einmal raus, fällt Dir der Gewichtsverlust nicht weiter schwer.

Die richtige Lebensmittelauswahl, genügend Bewegung und eine disziplinierte Einstellung sind die Grundpfeiler dafür.

Das kleine Kaugummi kann Dir dann sogar dabei helfen, indem es Hungerphasen überbückt, Deinen Appetit zügelt und sogar Deine Konzentrationsfähigkeit verbessern kann. Aber auch hier gilt: Es ist kein Wundermittel und sollte in Maßen eingesetzt werden.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Insulinsensitivität: Was ist das? Und wie erhöht man sie?

Ernährung

Insulinsensitivität: Was ist das? Und wie erhöht man sie?

Darum ist sie so wichtig!

2021-08-13 06:00:22Von markuswilhelms

Optimale Darmgesundheit: Das sind die 10 besten Tipps zur Verbesserung deiner Verdauung

Ernährung

Optimale Darmgesundheit: Das sind die 10 besten Tipps zur Verbesserung deiner Verdauung

Mit diesen praktischen 10 Tipps stärkst du deinen Darm

2021-08-20 06:30:39Von markuswilhelms

Unsere Artikel sollen informieren und lehren. Die dargebotenen Informationen sollten nicht als medizinische Ratschläge interpretiert werden. Kontaktiere bitte einen Arzt, bevor du mit der Ergänzung von Nahrungsergänzungsmitteln beginnst oder größere Veränderungen an deiner Ernährung durchführst.


(1) Sacha, S. (2020): Bubble Gum Studies. Der Kaugummi als Kulturträger. Büchner, Marburg.

(2) Gandhi, PP. / Siddiqui, RA. (2019): Effects of peppermint, chewing gum on memory, cognition, alertness, reaction time, arithmetic skills and athletic performance during laboratory induced stress in undergraduate medical students. International Journal of Basic & Clinical Pharmacology: 8(6): 1254. URL: https://doi.org/10.18203/2319-2003.ijbcp20192185.

(3) Allen, A. / Smith, (2011): A Review of the Evidence that Chewing Gum Affects Stress, Alertness and Cognition.  Journal of Behavioral and Neuroscience Research: 9 (1): S. 7–23. https://www.researchgate.net/publication/313065290_A_review_of_the_evidence_that_chewing_gum_affects_stress_alertness_and_cognition.

(4) Shikany, JM., et al. (2012): Randomized Controlled Trial of Chewing Gum for Weight Loss. Obesity: 20: 547-552. URL: https://doi.org/10.1038/oby.2011.336.

(5) Hetherington, M. / Boyland, E. (2007): Short-term effects of chewing gum on snack intake and appetite. Appetite: 48: 397-401. URL: https://doi.org/10.1016/j.appet.2006.10.001.



markuswilhelms

markuswilhelms

Autor und Experte

Markus entwickelte seine Leidenschaft für den Fitnesssport und gesunde Ernährung aufgrund einer schweren Rückenverletzung in seiner Zeit als Fußballer im Jugendbereich. Durch gezielten Kraftsport, Physiotherapie und angepasste Ernährung konnte er seine Verletzung auskurieren und beschloss darauf, auch beruflich in diesem Bereich tätig zu werden. Er ist ausgebildeter Sportfachmann und zertifizierter Ernährungsberater. Zudem besitzt er einen B.A. Abschluss in Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gesundheitssport und Prävention. Derzeit befindet er sich mitten im Masterstudium für Sport & Ernährung, nachdem er zuvor ein halbes Jahr als Fitnesstrainer auf einem Kreuzfahrtschiff Erfahrungen gesammelt hat. Nebenberuflich arbeitet Markus als Übungsleiter im Rehasport, Fitnesstrainer und als Coach in einer CrossFit-Box. Dazu ist er als Referent für den Deutschen Olympischen Sportbund im Zuge von Special Olympics tätig. In seiner Freizeit ist Markus ebenfalls sportlich als begeisterter CrossFit-Athlet unterwegs. Aber auch Tennis, Bouldern, Fahrten auf dem SUP und das winterliche Skifahren stehen häufig auf dem Programm. Neben dem Sport ist er begeisterter Hobbykoch, probiert gerne neue Lebensmittel oder genießt den Abend entspannt mit Freunden bei einem guten Film im Kino.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt Kaufen!