Zum Hauptinhalt wechseln
Unsere Ambassadors

Künstliche Intelligenz stellte ihr Workout zusammen – und so lief es

Künstliche Intelligenz stellte ihr Workout zusammen – und so lief es
Emily Wilcock
Autor und Experte1 Jahr Ago
Das Profil von Emily Wilcock ansehen

Zurzeit wirkt es so, als würde man überall nur noch von künstlicher Intelligenz sprechen. Nicht einmal die Gyms sind sicher vor dem Einfluss der KI. Vor kurzem wollte es auch Lucy Davis wissen.

Sie wollte herausfinden, was es mit der ganzen Aufregung auf sich hat und hat sich von einem KI-gestützten Programme ein 1-stündiges Workout zusammenstellen lassen.

Schauen wir mal, was die KI so zustande gebracht hat und was Lucy davon hält:

 

Das Workout

Warm-Up

  • 5 - 10 Minuten leichtes Cardio (z.B. Joggen auf dem Laufband oder Radfahren)

10 – 15 Wiederholungen der folgenden Übungen:

  • Kniebeugen mit dem eigenen Körpergewicht
  • Ausfallschritte (abwechselnd)
  • Liegestützen
  • Plank
  • Side Plank (pro Seite)

Auf den ersten Blick wirkte das Workout mit seinen acht Übungen ziemlich lange für eine gewöhnliche Gym-Einheit – zumindest für Lucys gewöhnliche Einheiten. Insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nach einem 1-stündigen Workout gefragt hat.

Zwischen den Sätzen bleibt so kaum Zeit für Pausen. Bei diesem Workout wird der ganze Körper (bis auf das Gesäß) trainiert, sodass durchaus eine gute Alternative sein kann, wenn du nicht so oft trainieren kannst, wie du es eigentlich möchtest und trotzdem deinen gesamten Körper trainieren willst.

Mache dich nur drauf gefasst, im Anschluss ziemlich müde zu sein.

 

Bankdrücken

  1. Lege dich mit dem Rücken auf eine Bank.
  2. Stelle sicher, dass sich die Langhantel direkt über deinen Augen befindet.
  3. Greife die Langhantel etwas weiter als schulterbreit.
  4. Hebe die Stange aus dem Rack, sodass sie sich über deiner Brust befindet.
  5. Beuge langsam deine Arme und führe das Gewicht nach unten auf deine Brust, bis es diese leicht berührt.
  6. Drücke die Langhantel anschließend wieder nach oben, bis deine Arme gestreckt sind.

 

Latzug

  1. Setze dich in die Latzug-Maschine.
  2. Greife die Stange weiter als schulterbreit und achte darauf, dass das Kniepolster auf deinen Oberschenkeln aufliegt, knapp über den Knien.
  3. Ziehe das Gewicht nach unten zu deiner Brust und halte deinen Rücken gerade sowie deine Brust aufrecht.
  4. Anschließend bringst du die Langhanteln wieder zurück in die Ausgangsposition.

 

Schulterdrücken mit Kurzhanteln

  1. Nimm eine Kurzhantel in jede Hand.
  2. Setze dich auf eine Bank.
  3. Nimm die Kurzhanteln in die Hand und halte sie, sodass deine Arme in einem rechten Winkel stehen.
  4. Drücke das Gewicht aus dieser Position heraus gerade nach oben über deinen Kopf, strecke deine Ellenbogen nicht vollständig durch.
  5. Senke das Gewicht anschließend wieder langsam nach unten in die Ausgangsposition ab.

Nach 46 Minuten war Lucy gerade einmal bei Übung drei. Vielleicht hat das KI-Programm die Satzpausen vergessen oder nicht mit einberechnet, wie sich schwere Gewichte auf die Einheit auswirken. Das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du dir von einer KI ein Workout zusammenstellen lässt.

 

Bizep-Curls

  1. Nimm eine Kurzhantel in jede Hand und stelle dich schulterbreit hin.
  2. Halte die Gewichte an deiner Seite, sodass die Handflächen nach vorne zeigen.
  3. Spanne deinen Bizeps an und führe das Gewicht so weit nach oben, bis deine Handflächen zu deiner Schulter zeigen.
  4. Löse die Spannung und bringe das Gewicht zurück in die Ausgangsposition.

 

Trizep-Dips

  1. Setze dich ganz an den Rand der Bank und stütze dich mit deinen Händen etwas weiter als schulterbreit hinter dir ab.
  2. Verlagere den Großteil deines Gewichts auf deine Hände, strecke deine Beine durch und platziere nur die Fersen auf dem Boden.
  3. Beuge deine Ellenbogen, sodass sich dein Körper absenken kann.
  4. Drücke dich durch deine Handflächen nach oben, bis deine Arme voll durchgestreckt sind.

 

Beinrepsse

  1. Setze dich in die Beinpresse.
  2. Achte darauf, dass deine Füße etwa schulterbreit voneinander entfernt stehen.
  3. Beuge deine Knie und senke dich so weit ab, dass diese beinahe deine Brust berühren.
  4. Drücke dich durch deine Fersen wieder ab, sodass deine Beine gerade, deine Knie aber nicht durchgestreckt sind.

Hamstring Curls

  1. Lege dich mit dem Bauch voraus auf die Beinbeuger-Maschine.
  2. Halte dich an den Griffen fest für mehr Stabilität.
  3. Achte darauf, dass das Polster knapp über deinen Fußgelenken auf deinen Waden aufliegt.
  4. In der Ausgangsposition sollten deine Beine relativ gerade sein.
  5. Drücke dich gegen das Polster, sodass du es in Richtung deines Gesäßes bewegst.
  6. Anschließend führst du das Gewicht langsam wieder zurück.

 

Wadenheben

  1. Setze dich in die Waden-Maschine.
  2. Deine Fußballen sind auf der Plattform platziert und das Polster liegt knapp über deinen Knien auf deinen Oberschenkeln auf.
  3. Drücke das Gewicht durch deine Fußballen so weit nach oben, bist du deine Fersen nicht weiter anheben kannst.
  4. Anschließend führst du das Gewicht langsam wieder zurück.

 

Cardio

20 – 30 Minuten Kardio bei moderater Intensität (Fahrradfahren oder Joggen).

 

Dehnen

Am Ende stehen noch 5 – 10 Minuten Dehnen und Cool-Down an.

Lucy war nicht allzu überzeugt von dem Workout, dass die KI zusammengestellt hat, und würde ihm eine 6,5 von 10 geben. Wie bei allem, gibt es auch hier gute und schlechte Seiten.

Fangen wir mit dem Positiven an: Das Warm-Up war gut und es hat ihren Puls in die Höhe getrieben, sodass sie am Ende des Warm-Ups bereit für das Workout war. Dasselbe gilt auch für das Cool-Down und das Dehnen am Ende. Denn das lässt sie gerne mal aus, wenn sie für sich trainiert.

Und das Negative an dem Workout? Für Lucys Geschmack gab es zu viele Übungen, selbst für ein Ganzkörper-Workout. Und auch die Anzahl der Wiederholungen und Sätze war wenig überzeugend.

In Lucys eigenen Workouts variiert sie mit dem Gewicht und somit auch mit den Satz- und Wiederholungszahlen.

 

Take Home Message

Im Moment sieht es noch so aus als seien KI-gestützte Workouts noch nicht voll ausgereift, zumindest Lucys Meinung nach. Computern fehlt es noch an der persönlichen Note, die für Lucy wichtig ist, wenn sie Spaß am Training haben soll.

Bis die Technik so weit ist, solltest du mal einen Blick auf unsere Trainingspläne werfen.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Emily Wilcock
Autor und Experte
Das Profil von Emily Wilcock ansehen
Emily studiert Business Management & Marketing an der University of Birmingham und absolviert derzeit ihr Praktikumsjahr. Sie interessiert sich sowohl für das Schreiben, als auch für Fitness und ist froh, dass sie nun beides miteinander verbinden kann. Sie verbringt gerne Zeit mit ihren Freunden, sowohl im als auch außerhalb des Fitnessstudios.
myprotein