Lifestyle

Dan Thai verrät, wieso Verletzungen nicht das Ende deiner Trainingskarriere bedeuten

Harte Arbeit und eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen haben Dan Tai, Instagram-Model und All-Round-Fitness-Talent, dahingebracht, wo er heute steht.

Bereits in jungen Jahren zeigte er seine Leidenschaft für Sport und spielte dank der Unterstützung seiner Eltern, bereits mit 3 Jahren Rugby in Hong Kong. Seinem Idol Jonah Lomu nacheifernd, schaffte er es, sich eine Karriere als professioneller Rugby-Spieler aufzubauen.

Nach einer Serie verschiedener, schwerer Verletzungen, musste Dan jedoch akzeptieren, dass sein Schicksal einen anderen Weg für ihn vorgesehen hatte. Durch seine Verletzungen konnte er lange Zeit keinen Fuß mehr auf das Rugby-Feld setzen und die Arztrechnungen begannen sich zu stapeln. Er fühlte sich am Ende seiner Kräfte und hätte an diesem Punkt einfach aufgeben können.

Aber so weit ließ Dan es nicht kommen: Er kam wieder auf die Beine und trainierte hart, um wieder sein altes Niveau zu erreichen. Heute ist er ein bekanntes Instagram-Model und bereitet sich darauf vor, an Wettkämpfen in Functional Fitness teilzunehmen.

Dan Thai verrät, wieso Verletzungen nicht das Ende deiner Trainingskarriere bedeuten


 

Wie alles begann

Dan wuchs in Hong Kong mit seinen Eltern auf, die beide große Rugby-Fans waren. Bereits von klein auf, war Rugby ein Teil seines Lebens. Durch seine Eltern wurde er ermutigt, sich sportlich zu betätigen und trat, wie sollte es anderes sein, einem Rugby Club bei.

„Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich als Kind in verschiedenen Stadien an den Paraden für das Siebener-Rugby teilgenommen habe. Ich habe heute noch einen der Bälle, die sie uns immer entgegengeworfen haben.“

In seiner Rugby-Karriere ging es für Dan von einem Erfolg zum nächsten. Er spielte für North Yorkshire auf Bezirksebene und besuchte eine Schule, die bekannt dafür war, Rugby-Größen hervorzubringen. Er war ein Spitzensportler und sein Leben lang immer fit gewesen.

Dan war damals Feuer und Flamme für diesen Sport und erinnert sich gerne an die Zeit zurück, als seine Freunde ihm beim Spielen zusahen…

„Ich spielte für North Yorkshire und hatte meinen Freunden im Vorfeld von dem Spiel erzählt, aber ich hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass irgendjemand kommt. Es war ein großartiges Gefühl, meinen Freunden zeigen zu können, dass ich gut im Rugby war.“

Er trainierte weiter und es dauerte nicht lange, bis man ihm anbot, ein professioneller Spieler zu werden. Der Tag, an dem er seinen Vertrag bekam, ist eine seiner schönsten Rugby-Erinnerungen, die nicht auf dem Feld stattgefunden haben.

„Als ich mein erstes Vertragsangebot bekam, war ich im Gym und der Name meines Kumpels wurde aufgerufen. Als er wieder hereinkam, hatte er ein breites Grinsen im Gesicht. Kurz darauf wurde schließlich mein Name aufgerufen und ich dachte mir nur ,Das kann nicht sein‘. Ich war unglaublich nervös, aber es war genau das, auf was ich die ganze Zeit hingearbeitet hatte.“

Es war alles, was er immer wollte und letztendlich hatte sich die harte Arbeit ausgezahlt. Aber das, was auf diesen freudigen Moment folgen sollte, veränderte schließlich seine Karriere und sein Leben.

 

Die Verletzungen

Unglücklicherweise sind viele Sportkarrieren von Verletzungen gezeichnet und katapultieren die Athleten in manchen Fällen in den verfrühten Ruhestand, um ihre körperliche Gesundheit zu wahren. Leider traf dies auch auf Dan zu, der durch eine Serie schwerer Verletzungen das Rugby-Spielen aufgeben musste.

Alles begann, nachdem Dan in verschiedenen Clubs gespielt hatte und sich darauf vorbereitete, Hong Kong in internationalen Spielen zu vertreten. Kurz zuvor hatte er sich eine Schulterverletzung zugezogen, die zum zweiten Mal operiert werden musste.

Als Profiathlet war dies nichts Ungewöhnliches, da so gut wie jeder mit Verletzungen zu kämpfen hatte.

„10 Tage bevor ich operiert werden sollte, riss ich mir die Achillessehne. Wegen den Krücken, die ich daraufhin bekam, musste die Schulter-OP ausfallen. Letztendlich saß ich in einem Berg aus unbezahlten Arztrechnungen und stand ohne Club da – niemand will einen verletzten Spieler, der 2 Operation braucht.“

Und seine Pechsträhne zog sich weiter. Als er wieder mit dem Spielen begann, verletzte er sich am Handgelenk. Da wusste Dan, dass dies das Ende seiner Karriere bedeuten würde. Aber selbst nachdem ihm nichts als Steine in den Weg gelegt wurden, war Aufgeben keine Option.

„Rugby lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das kann mit Jobs passieren und letztendlich war es nichts als ein Job. Ich musste an meine Zukunft denken. Es musste also ein Job her. Ich wurde schließlich Personal Trainer, da ich früher durch das Rugby bereits einen Kurs dazu absolviert habe.“

Das alles liegt nun 3 Jahre zurück und für Dan läuft alles wie am Schnürchen. Er möchte all denjenigen, die Ähnliches durchmachen wie er, einen Tipp mit auf den Weg geben:

„Schließt sich eine Tür, öffnet sich irgendwo ein Fenster. Ich bin davon überzeugt, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert. Du musst nur herausfinden aus welchem.“

Damit beweist Dan, wie stark sein Charakter ist und zeigt uns allen, dass man niemals einfach herumsitzen und sich selbst bemitleiden sollte. Man muss wieder auf die Beine kommen und sich auf etwas Neues konzentrieren.

 

Der Richtungswechsel

Dan hat all dies hinter sich gelassen und ist nun bereit für einen Neuanfang. Seinen Trainerschein hat er bereits während seiner Zeit als Rugby-Spieler gemacht. Als er aber dann damit begann, als Personal Trainer zu arbeiten, merkte er, dass er nun selbst dafür verantwortlich war, sich gut zu verkaufen.

„Andere haben an Bodybuilding-Wettkämpfen teilgenommen, aber darauf hatte ich nicht wirklich Lust. Deswegen habe ich einen Fotografen engagiert, der Bilder von mir machte. Wir beide posteten schließlich die Ergebnisse.“

Diese einfache Idee verschaffte Dan schließlich weitere Jobs als Model. Und um auch auf diesem Gebiet alles geben zu können, passte er sein Training entsprechend an und wechselte zu Functional Training. Etwas, das ihm nur allzu leichtfiel.

„Rugby ist im Grunde eine Mischung aus Cardio und Gewichten – Du brauchst Kraft, Schnelligkeit, sowie Power und die Ausdauer, um 80 Minuten auf dem Feld zu stehen. Als ich aufhörte zu spielen, merkte ich, wie mir etwas fehlte. Ich mochte diese Art von hartem Functional Training.“

Und Dan trainiert hart. Sehr hart. Er trainiert fünfmal die Woche zweimal am Tag und weil er sich gerne quält, findet er oftmals noch die Zeit eine zusätzliche Einheiten unterzubringen.

Und gerade wegen dieser zahlreichen Trainingseinheiten, legt Dan großen Wert auf Erholung. Ganz egal was es ist, entweder dehnt er sich eine Stunde lange, spielt eine Runde am Klavier oder entspannt sich schlichtweg zu Musik: Dan nimmt sich viel Zeit für seine Regeneration.

„Es ist mir wichtig, dass mein ZNS und mein Geist erholt sind“

 

Die Zukunft

Doch dies ist nur der Anfang. Dan hat Großes vor und möchte an Wettkämpfen im Functional Fitness teilnehmen.

„Ich möchte mit den Profis in derselben Liga spielen. Als ich noch Rugby spielte, setzte ich mich selbst unter großen Druck. Jetzt möchte ich hart an mir arbeiten, aber auch gleichzeitig Spaß haben.“

Aber das ist noch nicht alles. Dan möchte außerdem zwei Bücher schreiben. Er ist immer bemüht, anderen Menschen dabei zu helfen, ihr eigenes Potenzial zu erkennen und möchte mit seiner Vergangenheit andere inspirieren.

„Eines Tages würde ich gerne ein oder zwei Bücher veröffentlichen. Das eine soll eine Autobiographie über mich selbst werden und das andere eher in die Richtung Unternehmensgründung gehen.“

Diese Einstellung beweist, dass er seine Verletzungen meisterhaft verarbeitet hat. Wir sind uns sicher, dass seine Bücher überaus lesenswert sein werden.

 

Dan‘s Take Home Message

Bereits in jungen Jahren wurde er durch seine Eltern inspiriert und schaffte es letztendlich, sich eine Karriere als professioneller Rugby-Spieler aufzubauen.

Trotz einer nicht abreißenden Serie an Verletzungen, ging es für ihn nur Bergauf. Für all diejenigen, die mit denselben Problemen zu kämpfen haben, ist Dan eine wahre Quelle der Motivation und Inspiration.

 

Genieße den Moment, aber lerne gleichzeitig Veränderungen zu akzeptieren und aufgeschlossen zu sein.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Jeff Seid | Seine Motivation, um ein Natural Pro Bodybuilder zu werden & sich Team Myprotein anzuschließen

Lifestyle

Jeff Seid | Seine Motivation, um ein Natural Pro Bodybuilder zu werden & sich Team Myprotein anzuschließen

Unser Interview in vollständiger Länge

2020-09-18 11:43:12Von Ian Roden

Instagram Deep Dive | Zack George enthüllt alles

Lifestyle

Instagram Deep Dive | Zack George enthüllt alles

Erfahre, warum Zack George einige der verrückten Dinge tut.

2020-09-18 11:19:33Von Isaac Syred



Isaac Syred

Isaac Syred

Autor und Experte

Isaac ist ein Auszubildender für Markenkommunikation mit einer Passion für Fitness in allen Bereichen. Er hatte schon immer eine Leidenschaft für Fußball, spielte in einer Jugendmannschaft auf hohem Niveau und genießt inzwischen 4 Jahre des kompetitiven Kickboxens. In den letzten Jahren beschloss Isaac sich kontinuierlich im Fitnessstudio zu verbessern, wobei er sowohl funktionale Fitness als auch Workouts im Bodybuilding-Stil genießt. 

Er ist fest davon überzeugt, dass man immer ein Gleichgewicht anstreben sollte und er liebt es, seine Zeit am Wochenende mit Freunden zu verbringen.


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt Kaufen!