Zum Hauptinhalt wechseln
Training

Deswegen macht uns Sport glücklich

Deswegen macht uns Sport glücklich
Myprotein
Autor und Experte2 Monate Ago
Das Profil von Myprotein ansehen

Von Elle Kelly

In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, dass wir uns um unsere geistige sowie körperliche Gesundheit kümmern. Sport ist ein gutes Mittel, um das mentale und körperliche Wohlbefinden in einem Zug anzugehen. Jeder wird zustimmen, wenn wir sagen, dass die nach einem Workout ausgeschütteten Endorphine guttun.

Sport kann nicht nur deine Fitness, Kraft und Ausdauer verbessern, sondern auch eine wichtige Rolle dabei spielen, deine Laune zu heben. Durch Sport werden Endorphine freigesetzt, die Gesundheit des Gehirns gefördert, dein Selbstbewusstsein angekurbelt und deine allgemeine Lebensqualität gesteigert.

Wenn du regelmäßig ins Fitnessstudio gehst, passiert es nicht selten, dass sich ein starkes Gemeinschaftsgefühl entwickelt. Dieser soziale Rückhalt kann zusätzlich dazu beitragen, deine mentale Gesundheit zu verbessern.

In diesem Beitrag verraten wir dir, wieso uns Sport so glücklich macht:

 

Wieso steht Sport in Verbindung mit mentaler Gesundheit?

Es wurden bereits verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen angestellt, um herauszufinden, inwiefern Sport und die geistige Gesundheit zusammenhängen. In einer Studie des University of Nebraska Medical Centre heißt es:

"[Sport verbessert die psychische Gesundheit, indem Ängste, Depressionen und negative Stimmungen verringert und das Selbstwertgefühl und die kognitiven Funktionen verbessert werden.2 Es hat sich zudem gezeigt, dass Bewegung Symptome wie ein geringes Selbstwertgefühl und ein soziales Zurückziehen mindert]“ (1).

Viele der Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Sport im Rahmen der psychischen Gesundheit gefördert werden sollte. Die gesundheitlichen Vorteile, die er mit sich bringt, wirken sich u.a. positiv auf den Schlaf, das Stress-Management, unsere Laune, unser Energie-Level, die mentale Aufmerksamkeit und weitere körperliche Aspekte aus.

 

Wie wirkt sich Sport auf den Verstand aus?

Sport oder körperliche Aktivitäten wirken sich auf die Denkfähigkeit des Gehirns sowie Lern- und Problembewältigungsprozesse aus. Auf diese Weise wird ein besseres emotionales Gleichgewicht gefördert. Zudem besteht ein Zusammenhang zwischen Sport und einem besseren Gedächtnis sowie einem verringerten Risiko für kognitive Erkrankungen (z.B. Demenz).

In einer Studie der Division of Nutrition, Physical Activity, and Obesity, National Centre for Chronic Disease Prevention and Health Promotion, Centres for Disease Control and Prevention wurde festgestellt, dass kognitiver Verfall bei Erwachsenen, die sich nicht bewegen, doppelt so häufig auftritt als bei aktiven Personen.

Außerdem ist es bewiesen, dass regelmäßiger Sport deinen Schlaf und deine Regenerationsfähigkeit verbessern kann, wodurch gleichzeitig das Risiko reduziert wird, an Krebs zu erkranken und somit zu einem längeren Leben verhilft.

Deswegen macht uns Sport glücklich

 

Was sind Endorphine?

Endorphine sind chemische Stoffe, die im Gehirn freigesetzt werden. Sie werden auch häufig als „Glückshormone“ bezeichnet. Sie sind natürliche Schmerz- und Stresslöser, die bei erfreulichen Aktivitäten wie Sport freigesetzt werden.

Endorphine sind ein Neuropeptid oder ein chemisches Signal, das vom Gehirn ausgeschüttet wird, um die Schmerzwahrnehmung zu hemmen. Sie werden vom Gehirn bei angenehmen Ereignissen, aber auch in Verbindung mit positiven Gefühlslagen wie Lachen und Zuneigung ausgeschüttet. Sie können aber auch beim Verzehr von leckeren Speisen oder einer Schmerzbehandlung freigesetzt werden.

Die Erhöhung des Endorphin-Spiegels kann dazu beitragen, deine Laune zu heben, dein Selbstbewusstsein zu stärken, kognitive Funktionen zu fördern und das Immunsystem zu unterstützen. Im gleichen Zuge lindern Endorphine Stress, Angstzustände sowie Depressionen, steuern den Appetit und lindern Entzündungen im Körper.

 

Welche positiven Auswirkungen hat Sport auf unsere mentale Gesundheit?

Sport bringt viele Vorteile mit sich. Wir haben hier die wichtigsten für die psychische Gesundheit zusammengestellt.

 

Bessere Laune

Einer der größten Vorteile, den Sport dir bringt, ist, dass die dabei freigesetzten Glückshormone deine Laune heben und dich besser fühlen lassen. Wir alle kennen das High nach einem Workout und das wird von genau diesen chemischen Stoffen verursacht. Je mehr wir sie stimulieren, desto höher wird ihr Spiegel. Diese Glückshormone können deine Laune heben, Angstzustände sowie Depressionen lindern und für ein Gefühl von Ruhe sorgen.

 

Besserer Schlaf

Regelmäßiger Sport kann dazu beitragen, dass du besser schläfst. Bist du gut ausgeschlafen, wirkt sich das wiederum positiv auf die Funktion deines Gehirns aus. Sport hilft deinem Körper dabei, Endorphine und andere chemische Stoffe freizusetzen, die Unruhe vor dem Schlafen lindern. Außerdem können so andere, häufig auftretende Problematiken gemindert werden, wie das Restless-Leg-Syndrom, Schlaflosigkeit und Schlafapnoe.

 

Mehr Energie

Regelmäßiger Sport ist eine hervorragende Möglichkeit, um täglich mehr Energie zu haben. Auch daran sind wieder die Glückhormone beteiligt. Sie können das Schmerzempfinden lindern und dein Wohlbefinden verbessern. So hast du mehr Energie und bewegst dich unbewusst mehr.

Regelmäßiger Sport fördert auch die kardiovaskuläre Gesundheit und die allgemeine Fitness, was es dir leichter macht, deine täglichen Aktivitäten zu bewältigen und am Ende des Tages mehr Energie zu haben.

 

Linderung von körperlichen Beschwerden

Indem du dich regelmäßig bewegst, kannst du deine körperliche Gesundheit aufrechterhalten und gleichzeitig dein geistiges Wohlbefinden verbessern. Sport unterstützt dich in deinem Alltag – von Gewichtskontrolle, über stärkere Knochen und Muskeln bis hin zu einer besseren kardiovaskulären Gesundheit.

Viele Studien haben ergeben, dass Menschen, die regelmäßig Sport treiben, seltener an Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Bluthochdruck oder Diabetes sowie an psychischen Krankheiten wie Demenz leiden.

 

Steigert das Selbstbewusstsein

Dein Selbstwertgefühl kann deine mentale Gesundheit stark beeinflussen. Ein starkes Selbstbewusstsein ist gut für deine Psyche und Sport kann dir dabei helfen, dieses aufzubauen und im Umkehrschluss deine mentale Gesundheit zu steigern.

Sport lässt uns sowohl körperlich als auch geistig stärker fühlen. Du wirst selbstsicherer, was deine körperliche Leistungsfähigkeit angeht und entwickelst zudem eine positive Einstellung gegenüber deinem Körper.

 

Verbessert die kognitiven Funktionen

Sport hilft dir dabei, den kognitiven Verfall im Alter einzudämmen und kann Erkrankungen wie bspw. Demenz aufhalten.

Studien haben gezeigt, dass die Konzentration sowie die kognitiven Funktionen nach dem Sport gesteigert werden. Über einen längeren Zeitraum hinweg trägt regelmäßiger Sport dazu bei, die Durchblutung zu verbessern und den Proteingehalt im Gehirn zu erhöhen, was die kognitiven Funktionen langfristig verbessern kann.

Deswegen macht uns Sport glücklich

 

Tipps, um mit Sport für die geistige Gesundheit anzufangen

Du möchtest mit Sport anfangen, weißt aber nicht wie? Mit unseren Tipps kannst du dein neues Vorhaben für eine bessere körperliche und geistige Gesundheit erfolgreich starten.

 

Fange klein an und baue darauf auf

Nimm dir ausreichend Zeit, um neue Gewohnheiten zu entwickeln, damit sich sowohl dein Körper als auch dein Geist an die neuen Bewegungen und deine neue Workout-Routine gewöhnen können. Sobald du deinen Rhythmus gefunden hast und dich sicher sowie wohl fühlst, kannst du die Länge, Frequenz und Intensität deiner Workouts steigern.

 

Treibe gemeinsam mit einem Freund Sport

Manchmal ist es gar nicht so leicht, alleine ins Gym zu gehen oder ein neues Programm anzufangen. Wieso schnappst du dir dann nicht einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Kollegen? So baust du nicht nur dein Selbstbewusstsein auf, sondern hast gleichzeitig noch jemanden, der dich motiviert, dich anfeuert und dafür sorgt, dass du am Ball bleibst.

Falls du niemanden hast, der mit dir Sport treiben möchte, ist das auch kein Problem. Alternativ kannst du Kurse besuchen oder dich in einem Gym anmelden, in dem Kurse stattfinden. Auf diese Weise hast du die Möglichkeit, dir eine Community von Menschen aufzubauen, die dieselbe Denkweise hat wie du und dich motiviert, während du Spaß hast.

 

Bleib flexibel mit deiner Routine

Schon am Anfang solltest du dir bewusst machen, dass deine Pläne möglicherweise nicht immer mit deinem Leben zusammenpassen. Es ist wichtig, dass du nicht allzu hart zu dir selbst bist, wenn du deine Workouts aufgrund deiner Alltagsverpflichtung ändern oder umlegen musst. Plane deine Workouts eine Woche im Voraus und bleibe flexibel, falls etwas dazwischenkommen sollte.

Es ist unmöglich, alles vorherzusehen. Flexibel zu bleiben, nimmt den Druck und sorgt dafür, dass du dich nicht überfordert fühlst.

 

Finde ein Programm, das dir Spaß macht

Zu Beginn solltest du dir ein Sport-Programm aussuchen, das dir auch wirklich Spaß macht. Auf diese Weise bleibst du nicht nur motiviert, sondern gibst auch nicht auf. Workouts müssen nicht ewig lang dauern oder langweilig sein. Es gibt viele verschiedene Trainingsmethoden da draußen, die du ausprobieren kannst. Sorge dafür, dass deine Routine interessant bleibt, um dein Endziel zu erreichen. So weiß dein Körper nie, was ihn erwartet und es fällt dir leichter, Trainingsplateaus zu überwinden.

 

Take Home Message

Bist du bereit, deine körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern? Ja, das haben wir uns schon gedacht! Es gibt zahlreiche Studien, die die endlosen Vorteile von Sport für die mentale Gesundheit belegen. Er kann Angstzustände, Stress und Depressionen verringern sowie die kognitiven Funktionen stärken, um damit verbundene Erkrankungen vorzubeugen.

Es gibt nichts Besseres als das Hoch nach einem Workout. Regelmäßiger Sport hilft dabei, ein besseres Selbstbewusstsein und Eigenbild aufzubauen. Als würde das noch nicht ausreichen, bringt Sport natürlich auch körperliche Vorteile mit sich – er unterstützt dich darin, das Gewicht unter Kontrolle zu halten oder Kraft aufzubauen – und hilft dir dabei, dich besser in deinem Körper und deinem Kopf zu fühlen.

Um davon zu profitieren, musst du es nicht übertreiben. Schon 30 Minuten Sport am Tag reichen aus, um Veränderung zu bewirken. Das kann ein Spaziergang oder eine schweißtreibende HIIT-Einheit sein. Es gibt so viele verschiedene Arten aktiv zu werden, dass sicherlich auch du eine Methode findest, die dir Spaß macht und dich besser fühlen lässt.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

(1) Sharma, A. / Madaan, V. / Petty, FD. (2006): Exercise for Mental Health. Prim Care Companion J Clin Psychiatr. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1470658/.

(2) Omura, JD., et al. (2020): Cross-sectional association between physical activity level and subjective cognitive decline among US adults aged ≥45 years, 2015. Prev Med. URL: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0091743520303030?via=ihub.

Myprotein
Autor und Experte
Das Profil von Myprotein ansehen
myprotein