Training

Krafttraining für Frauen | Wieso wir trainieren

Als Frauen haben wir schon jegliche veralteten Aussagen darüber gehört, dass nur Männer trainieren sollten.

Ich weiß, dass es für viele Frauen einschüchternd sein kann, mit dem Krafttraining zu beginnen, aber es ist an der Zeit, dass wir mit einigen Mythen aufräumen und so viele Frauen an die Gewichte bekommen wie nur möglich. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei nämlich um eine der besten Trainingsformen für Frauen überhaupt.

Dank des regen Wandels in der Fitness-Industrie gibt es immer mehr Frauen, die Krafttraining betreiben und dadurch stärker und fitter werden. Das Wichtigste, das du immer im Hinterkopf behalten solltest, ist, dass in Sachen Krafttraining jeder von uns einmal irgendwo einsteigen musste und Anfänger war.

Deswegen sollte dich der Gedanke daran, etwas Neues anzufangen auf keinen Fall davon abhalten, dein Leben mit einer der wirkungsvollsten Trainingsarten zu bereichern. Es ist an der Zeit, dass mehr Frauen eine Langhantel in die Hand nehmen und sich stark und unbesiegbar fühlen:

Krafttraining für Frauen | Wieso wir trainieren


 

Darum trainieren wir

1. Krafttraining kann dich stärker machen

Das Beste am Krafttraining ist, dass es dir erlaubt, deinen Körper sowie Geist zu formen und dich so auf jede erdenkliche Art und Weise stärker macht.

Mit 3 – 5 Einheiten in der Woche kannst du dir einen stärkeren Körper aufbauen und dir selbst beweisen zu was du und dein Körper wirklich fähig sind.

 

2. Es lässt dich besser Fett verbrennen

Im Anschluss an eine anstrengende Krafttraining-Einheit wird Stunden oder sogar Tage lang mehr Sauerstoff verbraucht.

Durch diesen erhöhten Sauerstoffverbrauch werden mehr Kalorien verbrannt und die Stoffwechselrate steigt, wodurch mehr Fett abgebaut werden kann.

 

3. Je mehr Muskulatur, desto höher der Kalorienverbrauch

Durch Krafttraining baust du magere Muskelmasse auf, die wiederum den Kalorienverbrauch steigert. Die täglichen Muskelkontraktionen tragen dazu bei, wie viel Kalorien du am Tag verbrennst.

Je mehr Muskelmasse du am Körper hast, desto höher fällt auch der Kalorienverbrauch aus. Wenn du dann noch mehr zusätzliche Bewegung in deinen Alltag einbaust, wird sich dein Verbrauch weiter steigern.

Versuche täglich 10.000 Schritte zu gehen und ein paar Einheiten Krafttraining pro Woche einzuwerfen und du wirst deine Ziele in Nullkommanichts erreicht haben.

 

4. Es hilft dir beim Stressabbau

Bei Sport jeder Art werden Endorphine freigesetzt, die dir ein Gefühl von Glück geben. Es ist außerdem bewiesen, dass Menschen, die regelmäßig Kraftsport betreiben, besser mit Stress umgehen können.

Durch Kraft- und Widerstandstraining können sich außerdem das Gedächtnis sowie die kognitiven Fähigkeiten verbessern. Wenn du dich also das nächste Mal abreagieren möchtest, solltest du einfach eine Runde trainieren gehen.

 

5. Es steigert deine Energie

Gewichts-/Krafttraining kann deine allgemeine Schlafqualität verbessern, sodass du dich nachts gut erholst und am nächsten Morgen fit bist. Außerdem reicht schon eine kleine Einheit aus, um deinen Energieverbrauch zu steigern.

Das heißt, wenn du Mal wieder einen schlechten Tag haben solltest, lass deinen Frust an einer Langhantel aus. So hebt sich nicht nur deine Laune, sondern auch dein Energieverbrauch wird angekurbelt.

 

5. Es fördert die Gesundheit von Herz und Knochen

Durch Kraft-/Gewichttraining kannst du das Risiko einer Herzerkrankung verringern. Außerdem sind Menschen, die Kraftsport betreiben weniger anfällig für Gefahrenfaktoren, die Herzleiden verursachen können (wie beispielsweise großer Taillenumfang, hohe Triglycerid-Werte, erhöhter Blutdruck oder einen erhöhten Blutzuckerspiegel).

Kraftsport kann außerdem die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern, indem es gegen schlechtes Cholesterin wirkt und gutes Cholesterin fördert, was wiederum hilft, den Blutdruck zu senken.

Darüber hinaus unterstützt Kraftsport den Erhalt von Muskulatur und Knochendichte im Alter. Dies ist insbesondere für Frauen nach der Menopause von Bedeutung, da für diese ein erhöhtes Risiko für Osteoporose besteht.

Krafttraining ist demnach eine hervorragende Möglichkeit, um Muskelschwund vorzubeugen und das Risiko für Osteoporose zu senken.

 

6. Es senkt das Verletzungsrisiko

Durch das Training mit Gewichten stärkst du nicht nur deine Muskulatur und erhöhst die Dichte deiner Knochen, sondern senkst auch das Verletzungsrisiko. Es kräftigt das Bindegewebe sowie Sehnen und stabilisiert die Gelenke.

Darüber hinaus kann Krafttraining Fehlhaltungen korrigieren, indem es deine Form im Alltag verbessert und so Verletzungen des Rückens vorbeugt.

 

Krafttraining für Frauen – gängige Mythen

Bei all den falschen Aussagen, die rund um das Krafttraining für Frauen kursieren, darf es uns nicht wundern, dass viele Angst vor dem Sport haben und nur sehr widerwillig zu Gewichten greifen.

Deswegen möchten wir einige der häufigsten Mythen ein für alle Mal berichtigen…

 

1. Krafttraining macht Frauen „bullig“

Ich persönlich würde mir wünschen, dass es so einfach wäre. Aber in Wahrheit bauen wir Frauen nur sehr schwer an Muskulatur auf und wenn wir sie aufbauen, dann nur sehr langsam.

Sobald sie mit dem Training begonnen haben, werden die meisten Frauen jedoch feststellen, dass ihre Körper viel straffer und definierter werden und dass die dazugewonnene Muskelmasse ihnen letztendlich doch besser gefällt als anfänglich angenommen.

Außerdem ist mehr Muskelmasse gleichbedeutend mit mehr Essen – Eine Win-Win-Situation also!

 

2. Das Trainieren mit schweren Gewichten ist gefährlich für Frauen

Studien belegen, dass Frauen in Wahrheit einen größeren Nutzen aus dem Kraftsport ziehen als Männer. Viele Frauen liefern in diesem Sport eine herausragende Leistung ab und die Elite dieser Athletinnen zählt, Pfund für Pfund, zu den stärksten auf der ganzen Welt. Im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht können viele dieser Frauen ein höheres Gewicht bewegen als ihre männlichen Kollegen.

Krafttraining ist für Frauen oder Männer nicht mehr oder weniger gefährlich. Es geht darum, eine korrekte Ausführung zu erlernen und allmählich stärker zu werden. Um dies zu erreichen, müssen beide Geschlechter gleichermaßen Zeit investieren und konsequent trainieren.

 

3. Mit Krafttraining kannst du nicht abnehmen

Einer der größten Vorteile, den Krafttraining mit sich bringt, ist der, dass du dadurch besser Fett verbrennst. Eine schwere Krafteinheit erhöht deine Stoffwechselrate, wodurch du mehr Kalorien verbrennst und letztendlich mehr Fett abbaust.

Gleichzeitig gilt, je mehr Muskelmasse du am Körper hast, desto mehr Kalorien verbrennst du über den Tag verteilt, sogar bei ganz einfachen Aktivitäten wie Gehen. Und auf welche Weise werden Muskeln aufgebaut?  Durch Krafttraining.

 

4. Wenn du „straffer“ werden willst, solltest du nicht schwer trainieren

Mit dem Wort „straff“ wird in zahlreichen Magazinen und Artikeln zu dem Thema geradezu um sich geworfen, aber häufig auf missverständliche Weise. Denn wer „straff“ sein will, muss mehr Muskelmasse aufbauen.

In vielen Fällen wird indirekt angedeutet, dass man durch „Straffen“ an gewissen Stellen gezielt Fett abbauen kann. Auch dies ist jedoch nicht möglich.

Der beste Weg, um Muskelmasse und Kraft aufzubauen ist schweres Krafttraining. Es hilft dir dabei, deinen Körper zu formen und zu straffen und regt gleichzeitig deinen Stoffwechsel an, wodurch du mehr Fett verbrennst.

 

Take Home Message

Wenn du dieses Jahr etwas Neues startest, dann lass es Kraftsport sein. Das Training mit schweren Gewichten wird dir nicht nur einen stärkeren und leistungsfähigeren Körper beschaffen, sondern auch deinen Geist kräftigen, dich widerstandsfähiger machen und dir ein selbstsicheres Gefühl geben.

Denn Krafttraining stärkt dein Selbstbewusstsein und verbessert deine eigene Körperwahrnehmung. Wir leben in einer Welt, in der die Gesellschaft einen starken Druck auf Frauen ausübt, einem gewissen Körperideal zu entsprechen.

Da ist das bestärkende Gefühl nach einer erfolgreichen Trainingseinheit oder nachdem man seinen persönlichen Rekord geschlagen hat genau das, was jede Frau braucht.

 

Folgende Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Bein-Workouts für Frauen für zu Hause oder im Fitnessstudio

Training

Bein-Workouts für Frauen für zu Hause oder im Fitnessstudio

Selbst wenn du das Squat Rack vermisst, braucht es nicht viel, um ein großartiges Beintraining zu absolvieren.

2021-05-05 06:00:53Von Scott Whitney

Wir haben Trainingsbekleidung für Calisthenics entworfen | Raw Training 3.0

Lifestyle

Wir haben Trainingsbekleidung für Calisthenics entworfen | Raw Training 3.0

Das Set für die härtesten Workouts.

2021-05-04 08:28:02Von Monica Green



Amy Golby

Amy Golby

Autor und Experte

Amy ist seit über 18 Jahren Sportlerin und spielt Rugby sowie Netzball bis zur nationalen Ebene. Seit 5 Jahren ist sie eine qualifizierte Personal-Trainerin, die ihr Ernährungswissen mit einem Diplom in Sport- und Bewegungsernährung, sowie einem Diplom in Psychologie vertieft hat. Sie trainiert seit über 10 Jahren im Fitnessstudio, betreibt Krafttraining und versucht kontinuierlich zu lernen und sich zu verbessern, um ihre Ziele zu erreichen. Sie glaubt sowohl an die körperlichen und geistigen Vorteile von Sport und Fitness, als auch an eine ausgewogene Ernährung und Lebensweise. Amy hat bereits zahlreiche Programme rund um Sport und Fitness, u.a. für Red Bull, das Magazin Look, Spartan UK und Mental Movement UK Programme, entwickelt, um zu zeigen, wie Fitness die mentale Gesundheit verbessern kann. In ihrer Freizeit treibt Amy gerne Sport, trifft sich mit Freunden und besitzt eine Leidenschaft für Sportkleidung. Du kannst hier mehr von Amy finden - https://www.instagram.com/dreams_and_dumbbells/?hl=en


Entdecke hier das neuste Angebot auf Bestseller Jetzt Kaufen!